Geschrieben am

Drei effektive Methoden für dein Ausdauertraining

Drei effektive Methoden, deine Ausdauer zu verbessern

Im heutigen Blogartikel beschäftigen wir uns mit dem Thema Ausdauer. Du erfährst, warum gesundheitsorientiertes Ausdauertraining so wichtig für deinen Körper ist und welche Arten des Ausdauertrainings es gibt.

Was versteht man unter Ausdauer?

Die Ausdauerleistungsfähigkeit ist die Fähigkeit des Körpers, über einen längeren Zeitraum hinweg Leistung zu erbringen. Um dies von lokaler Muskelausdauer zu unterscheiden, müssen große Muskelgruppen an der Ausdauerleistung beteiligt sein. Vergleiche Ausdauer auf Wikipedia.

Warum solltest du deine Ausdauer trainieren?

Ein regelmäßiges Herz-Kreislauftraining hat vielfältige positive Auswirkungen auf deinen Organismus. Deine Herzleistung wird ökonomischer, dein Blutdruck sinkt und die Sauerstoffversorgung im Körper verbessert sich. Durch Ausdauertraining verbessert sich dein Blutbild, die Infektanfälligkeit geht zurück und das Herzinfarktrisiko sinkt enorm.

Im folgenden erklären wir dir ein paar einfache Methoden, um deine Ausdauerleistungsfähigkeit zu verbessern.

Radfahren Ausdauer
Rad fahren eignet sich super zum Ausdauertraining.

Dauermethode

Bei der Dauermethode trainierst du mit einem gleichbleibenden Belastungsreiz über einen längeren Zeitraum hinweg. Dies nutzt man hauptsächlich, um seine Grundlagenausdauer zu verbessern. Du joggst beispielsweise mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit oder einem gleichbleibenden Puls eine Strecke und hältst dein Tempo für mindestens 30-60 Minuten. Dies ist auch für Ausdauersporteinsteiger sehr gut geeignet, da du nicht an deine Belastungsgrenzen gehen musst. Vielleicht beginnst du anfangs noch mit einem Gehtempo und steigert dich dann nach Wochen hin zu einem Joggingtempo. Jeder kann mit der Dauermethode beginnen.

Fahrtspiel

Das Fahrtspiel ist eine Erweiterung der Dauermethode. Hierbei läufst du die meiste Zeit ein gleichbleibendes Tempo. Um nun mehr Abwechslung in dein Training zu bringen, kannst du nun dein Tempo an die Geländegegebenheiten anpassen. Bergauf läufst du beispielsweise etwas langsamer und bergab gibst du etwas mehr Gas und sprintest vielleicht sogar. Durch das Abwechseln des Tempos gibst du deinem Körper hierbei ein sich ändernden Reiz und bringst damit Abwechslung in dein Training. Diese Methode eignet sich ebenfalls für Einsteiger, sofern sie es anfangs nicht übertreiben.

HIIT

Beim high intensity intervall Training kannst du deine Ausdauer zeitökonomischer trainieren. Hierbei wechselt sich immer eine maximale Belastungsphase mit einer lohnenden Pause ab. Nach einem lockeren Einlaufen beginnst du beispielsweise mit eine Sprint über 20 Sekunden und gehst dann doppelt so lange ganz gemütlich, also 40 Sekunden. Dann sprintest du wieder und im Anschluss wieder eine aktive Pause. Dies machst du beispielsweise 10 Mal am Stück und absolvierst dann dein cool down. Mit der HIIT – Methode erreichst du in kurzer Zeit ebenso gute Erfolge wie bei den länger dauernden Trainingsmethoden. Diese ist aber nur bedingt für Einsteiger geeignet, da man sich beim HIIT sehr motivieren muss, um sich auch maximal zu belasten.

schwimmen ausdauer
Das HIIT kann sehr gut beim Schwimmen angewendet werden.

Fazit

Um mit dem Ausdauertraining zu beginnen ist man nie zu alt. Einsteiger beginnen am besten mit der Dauermethode und tasten sich dann allmählich an die weiteren Trainingsmethoden heran. Diese lassen sich auf alle Ausdauersportarten übertragen. Viel Spaß beim Trainieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.