Geschrieben am

Defizit in der Kalorienbilanz

Defizit in der Kalorienbilanz

Wenn man seinen Körper mit weniger Energie versorgt, als er benötigt, um ihn zum Abbau von Körperfett zu bewegen, dann muss man ein paar Grundregeln beachten. Viele Menschen machen ihren Stoffwechsel kaputt, indem Sie extrem hungern. Sie haben beispielsweise einen Kalorienverbrauch von 2000 kcal, nehmen aber nur 1000 kcal zu sich. Wenn die Differenz zwischen Soll- und Ist-Verbrauch zu groß ist, dann wird der Körper aber nicht nur Fett abbauen, sondern auch Muskulatur, um seinen Stoffwechsel herunterzufahren. Daher ist es wichtig, dass das Kaloriendefizit in der Kalorienbilanz nicht mehr als 10-20% beträgt. Hier erfährst du mehr zum Kaloriendefizit.

Dein Körper muss sich im Gleichgewicht befinden

Der Körper möchte stets Homoöstase , also ein Gleichgewicht sämtlicher Körperfunktionen (z.B. Stoffwechsel), erreichen. Dieses möchte er im Fall eines Ungleichgewichts schnellstmöglich wieder herstellen. Ist die Differenz der Kalorienbilanz also zu groß, dann wird auch der Stoffwechsel sehr schnell heruntergeschraubt. Unser Ziel ist es allerdings, dass sich der Stoffwechsel nur langsam anpasst und wir ihm mit Muskeltraining signalisieren können, dass wir die Muskeln brauchen und der Körper sie nicht abbauen darf.

Das gelingt in der Praxis durch:

  1. ein geringes Kaloriendefizit
  2. eine sinnvolle Verteilung der Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett)
  3. ein zielgruppenorientiertes Muskeltraining.

Kalorientracking

Du wirst dich nun fragen, ob du von nun an dauerhaft deine Kalorien zählen musst. Es ist auf jeden Fall solange notwendig, bis du deine Wunschfigur erreicht hast. Denn nur, indem du deine Kalorien zählst, hast du sie auch im Griff. Keine Sorge, es gibt mittlerweile zahlreiche gute Apps, die dir das abnehmen. Wir haben einige für dich getestet und zeigen dir unsere Empfehlungen in dem Beirag „Hilfreiche Apps„.

Verteilung der Makronährstoffe

Die Verteilung der Makronährstoffe in der Ernährung ist ebenfalls von Bedeutung, um deiner Wunschfigur näher zu kommen. Makronährstoffe sind Nährstoffe, die in erster Linie dazu dienen, Energie für den Körper herzustellen, also Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette. Sicherlich leuchtet dir ein, dass man den ganzen Tag Pommes mit Ketchup essen könnte, ohne sein Kaloriensoll zu überschreiten und trotzdem keine gesunden Erfolge erzielen würde. Wir zeigen dir im nächsten Blogbeitrag, wie man seine Makronährstoffe sinnvoll aufteilt und ohne Hungergefühl Körperfett verliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.