Geschrieben am

3 Tipps zur Ausdauerverbesserung

Drei Tipps, um deine Ausdauer zu verbessern

Im heutigen Blogartikel steht die Verbesserung deiner Ausdauer im Vordergrund. Eine gute Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems ist eine notwendige Voraussetzung für ein gesundes und fittes Leben. Im folgenden Beitrag erfährst du zwei Arten, wie du deine Ausdauer trainieren kannst und einen Tipp für den Alltag.

Warum ist das Training der Ausdauer so wichtig und gesund für mich?

Das regelmäßige Training der Ausdauerleistungsfähigkeit hat viele verschiedene positive Auswirkungen auf deinen Körper. So wird u.a. deine Herztätigkeit positiv beinflusst. Dein Herzvolumen vergrößert sich und dieses kann somit viel ökonomischer arbeiten. Es braucht also weniger Schläge, um die gleiche Arbeit zu verrichten. Ebenso verbessert sich die Blutversorgung der Muskulatur und die Anzahl der Kraftwerke in den Zellen, die Mitochondrien. Diese vermehren sich. Dies sind nur einige wenige positive Effekte des Ausdauertrainings.

Tipp 1: Training mit der Dauermethode

Die Dauermethode ist eine super Methode, um deine Ausdauer im Grundlagenbereich zu trainieren. Die Intensität der Belastung wird so gewählt, dass du die Belastung über einen langen Zeitraum aufrechterhalten kannst. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten, um die Belastungsintensität der Dauermethode zu steuern. Als erstes kannst du auf deinen Körper achten und schauen, welche Signale er dir sendet. Beim Joggen, solltest du dich beispielsweise noch gut während des Laufens unterhalten können. Wenn dies nicht mehr geht, dann lege eine kurze Gehpause ein und beginne erst wieder zu joggen, wenn Gespräche wieder möglich sind.

Eine weitere Möglichkeit, wie du deine Belastungsintensität kontrollieren kannst ist mit einem Herzfrequenzmesser. Hierbei sollte dein Puls bei etwa 70-80% deiner maximalen Herzfrequenz liegen.

Jogger
Joggen mit Gehpausen ist für Anfänger gut geeignet, um die Ausdauer zu verbessern.

Tipp 2: Intervalltraining

Das Intervalltraining ist ebenfalls eine gute und vor allem zeitökonomische Methode zur Verbesserung deiner Ausdauer. Hier kannst du in kurzer Zeit viel erreichen, musst dich aber stärker belasten und vor allem gut aufwärmen. In der Praxis sieht das so aus, dass du eine maximale Belastungsphase mit einer aktiven Pause koppelst. Falls du das auf dem Fahrrad machst, dann fährst du beispielsweise 30 Sekunden lang so schnell wie du kannst, um dann im Anschluss 60 Sekunden lang ganz locker vor dich hinzurollen. Die Belastung muss immer maximal und die Pause sollte mindestens doppelt so lang wie vorherige Belastung sein. Aktive Pause bedeutet immer, dass du nicht stehst, sondern langsam tritts oder langsam läufst, so dass es eine aktive Pause für dich bedeutet. Diese Belastungsintervalle wiederholst du einige Male und steigerst diese mit der Zeit. Ganz wichtig ist ein ausgedehntes Aufwärmen im Vorfeld, sowie ein ebenso ausgedehntes cool down im Anschluss.

3 Tipps für Ausdauertraining auch mit dem Fahrrad
Training auf dem Rad schont die Gelenke.

Tipp 3: Mehr Bewegung im Alltag

Auch wenn der Spruch „jeder Schritt macht fit“ vielleicht etwas abgedroschen klingt, so steckt doch viel Wahres in ihm. Überlege einmal, wie viele Erledigungen du in der Woche mit dem Auto machst, obwohl die zu besuchenden Ort gar nicht weit entfernt sind. Versuche einmal in der Zukunft, mehr Schritte pro Tag zu machen, indem du bestimmt Wege zu Fuß gehst. Gerne kannst du dir hierzu einen Fitnesstracker kaufen, der deine Schritte zählt und dich zusätzlich motiviert. Natürlich kannst du auch weitere Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen, die zu Fuß zu lange dauern würden. Versuche es einmal und du wirst sehen, dass du ganz schnell Erfolge hinsichtlich deiner Ausdauer erzielen wirst.

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Umsetzung unserer drei Tipps für eine bessere Ausdauer. Im nächsten Blogbeitrag zum Thema Bewegung werden wir dir eine Pulsuhr vorstellen, die du sowohl als Fitnesstracker und zum Ausdauertraining benutzen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.